Finanzaufsichtsbehörden führen vorübergehende Maßnahmen als Reaktion auf COVID-19 ein

Michael Magrath, 7. Mai 2020
Financial Regulators Introduce Temporary Measures in Response to COVID-19

Das Coronavirus hat den Planeten buchstäblich zum Erliegen gebracht, und die Länder haben gerade erst begonnen, die Beschränkungen für den Aufenthalt zu Hause aufzuheben und ihre Volkswirtschaften schrittweise wieder zu öffnen. Hoffentlich waren die Auswirkungen auf Sie persönlich und beruflich minimal, und Sie und Ihre Lieben bleiben bei guter Gesundheit.

Fast über Nacht veränderte der COVID-19-Ausbruch die Art und Weise, wie wir miteinander umgehen und Geschäfte abwickeln. Viele der Finanz- und Handelsministerien der Welt haben Maßnahmen ergriffen, um Coronavirus-Hilfe zu leisten, die finanzielle Not der Bürger zu lindern und kleine Geschäfte und verzögern die Standard-Compliance-Berichtspflichten für Finanzinstitute (FIs). In den USA hat der Gesetzgeber beispielsweise das CARES-Gesetz verabschiedet, um sowohl Einzelpersonen als auch Unternehmen finanziell zu unterstützen.

Darüber hinaus haben die Regulierungsbehörden eine Reihe vorübergehender Hilfsmaßnahmen eingeführt, die darauf abzielen Aufrechterhaltung der Geschäftskontinuität Gleichzeitig wird die Exposition gegenüber dem Virus verringert und die öffentliche Gesundheit erhalten. In diesem Blog-Beitrag ist einfach nicht genug Platz, um sie alle aufzulisten, daher werde ich einige ausgewählte Themen behandeln, die die Finanzdienstleistungsbranche betreffen.

Regulatorische Änderungen als Reaktion auf Coronavirus

Starke Kundenauthentifizierung

Am 30. April hat die britische Financial Conduct Authority angekündigt Die Veröffentlichung strenger Regeln für die Kundenauthentifizierung wird vom 14. März 2021 bis zum 14. September 2021 um sechs Monate verschoben.

Bis jetzt hat die Europäische Bankenaufsichtsbehörde (EBA) noch keine weiteren Änderungen an ihrer bekannt gegeben zuvor angekündigt SCA-Implementierungsschluss ist der 31. Dezember 2020 für Händler, die elektronische Zahlungen akzeptieren.

Kontaktlose Zahlungen

Die Behörden haben zahlreiche Maßnahmen zum Schutz der öffentlichen Gesundheit ergriffen. Neben Empfehlungen zu sozialer Distanzierung und Handwäsche durch Aufsichtsbehörden wie die Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (CDC) wurden auch Hygienemaßnahmen in den Finanzsektor übertragen. Dazu gehört die Suche nach Möglichkeiten, um den Umgang mit Bargeld oder das Berühren von Oberflächen, die Viren enthalten könnten, wie Geldautomaten und Zahlungsterminals an Verkaufsstellen, zu vermeiden.

In Europa werden kontaktlose Zahlungen laut mehr als 65% der persönlichen Transaktionen verwendet BankInfoSecurity . Das Die Europäische Bankenaufsichtsbehörde (EBA) hat den Mitgliedstaaten empfohlen, die Beschränkungen für kontaktlose Transaktionen ohne PIN von 25 auf 50 Euro zu erhöhen. Nach der Ankündigung der EBA haben viele Länder, darunter Großbritannien, die Niederlande, Belgien, Deutschland und die Schweiz, ihr Limit auf 50 € erhöht.

Finanzinstitute und Unternehmen weltweit tun dasselbe. Zum Beispiel, MasterCard hat den Transaktionsbetrag ohne PIN in ganz Afrika, Australien, Kanada, Europa, Lateinamerika und dem Nahen Osten erhöht.

Digitale Zahlungsdienste

Im März 2020 hat die State Bank of Pakistan, die Zentralbank des Landes, gerichtet Alle Banken verzichten auf Online-Banking-Gebühren. Dies soll digitale Zahlungsdienste über Mobiltelefone oder Plattformbrowser fördern, die Notwendigkeit verringern, zu einer Bankfiliale zu gehen oder einen Geldautomaten zu verwenden, und dadurch das Risiko einer Ansteckung mit Coronavirus verringern. Die Zentralbank wies die Finanzinstitute außerdem an, Multi-Channel-Sensibilisierungskampagnen zu starten, um „Kunden über die Nutzung von Internetbanking oder Mobiltelefonen zu informieren, die Verwendung von Banknoten einzuschränken und Filialbesuche einzuschränken“.

Elektronische Signaturen

Technologien wie elektronische Signaturen werden immer häufiger eingesetzt, da Mitarbeiter, die zu Hause bleiben, Verträge und Transaktionen mit Partnern und Kunden aus der Ferne abschließen. Im Litauen Telecompaper berichtet beispielsweise, dass die Regulierungsbehörde für Kommunikation der Republik Litauen (RRT) einen Anstieg der elektronisch signierten Dokumente um 70% verzeichnet hat.

Als Reaktion darauf kündigen Regierungen auf der ganzen Welt vorübergehende Regulierungsmaßnahmen an, bei denen elektronische Signaturen in Prozessen akzeptiert werden, für die traditionell eine Signatur mit feuchter Tinte erforderlich ist. Beispiele beinhalten:

  • Kanada: Im Rahmen Kanadas COVID-19-Wirtschaftsreaktionsplan , die kanadische Finanzbehörde kündigte die Annahme elektronischer Signaturen an, um die Signaturanforderungen des Einkommensteuergesetzes zu erfüllen, als vorübergehende Verwaltungsmaßnahme zur Minimierung des persönlichen Kontakts. Diese vorübergehende Änderung gilt für die Genehmigungsformulare T183 oder T183CORP der Agentur. Diese Formulare werden jedes Jahr von Millionen Kanadiern persönlich unterzeichnet, um die Steuerberater zu ermächtigen, in ihrem Namen Steuern einzureichen.
  • Großbritannien: FStech berichtete: „Die Financial Conduct Authority (FCA) hat angekündigt, dass Fondsverwaltungsgesellschaften kann jetzt elektronische Signaturen verwenden Dokumente im Rahmen der COVID-19-Pandemie zu genehmigen. “

Remote-Überprüfung der digitalen Identität

Am 1. April 2020 gab der Präsident der Financial Action Task Force (FATF) eine Aussage über den COVID-19-Ausbruch und Maßnahmen zur Bekämpfung der illegalen Finanzierung. Die Erklärung bezieht sich auf die FATFs Anleitung zur digitalen Identität Dies unterstreicht die Vorteile einer vertrauenswürdigen digitalen Identität für die Verbesserung der Sicherheit, des Datenschutzes und der Bequemlichkeit der Identifizierung von Personen aus der Ferne, sowohl für das Onboarding als auch für die Durchführung von Transaktionen, und verringert gleichzeitig die ML / TF-Risiken. Die FATF fordert die Länder auf, gegebenenfalls die Verwendung digitaler Identität zu untersuchen, um Finanztransaktionen zu unterstützen und gleichzeitig die ML / TF-Risiken während dieser Krise zu steuern. “

Am selben Tag, FStech berichtete, dass die britische Financial Conduct Authority (FCA) „bereit ist, die Regeln für die Akzeptanz von Finanzdienstleistungsunternehmen zu lockern Kunden Telefon Foto "Selfies", um ihre Identität zu überprüfen als eine von mehreren Maßnahmen, um die Belastung während der Sperrung von Coronavirus zu verringern. “

Am 7. April 2020 veröffentlichte die Hong Kong Monetary Authority eine Brief an die CEOs aller autorisierten Institutionen (AIs) zum Management von Geldwäsche- und Terrorismusfinanzierungsrisiken im Zusammenhang mit dem COVID-19-Ausbruch. HKMA befürwortet den risikobasierten Ansatz der FATF und die „vollste Nutzung zuverlässigen digitalen Kunden an Bord; betont die Rolle der FATF-Standards für das Vertrauen in Finanztransaktionen; und macht auf COVID-19-Risiken im Zusammenhang mit Finanzkriminalität aufmerksam. “

Die mexikanische National Banking and Securities Commission (CNBV) veröffentlichte eine Mitteilung in Bezug auf die Verpflichtung von Finanz- und Kreditinstituten, Überprüfungsmechanismen für die Identität ihrer Kunden einzurichten, die aktive, passive oder Dienstleistungsgeschäfte ausführen. Aufgrund von COVID-19 könnten Finanzinstitute, die zum 31. März 2020 nicht bereit waren, der Verpflichtung zur Feststellung der Überprüfung nachzukommen, ab dem 30. November 2020 mit der vorgesehenen Verlängerung beginnen.

Remote Online Notarization in den USA

In den letzten Jahren hat die Technologie dazu beigetragen, den Notarisierungsprozess in den USA zu rationalisieren und zu automatisieren. Dies hat dazu geführt, dass mehr Staaten Gesetze zur Erleichterung der elektronischen Online-Notarisierung zwischen Unterzeichnern und Notaren erlassen haben. Wie werden die Menschen weiterhin Testamente, eidesstattliche Erklärungen, Eigentumsurkunden oder Immobilientransferpapiere beglaubigen, wenn die Regierung die Bevölkerung auffordert, den persönlichen Kontakt einzuschränken und soziale Distanzierungsprotokolle aufgrund von COVID-19 einzuführen? Remote Online Notarization (RON) kann dazu beitragen, einen vollständig digitalen und Remote-Notarisierungsprozess online zu erstellen.

Ein traditioneller notarieller Akt erfordert, dass eine identitätsgeprüfte Person ein Dokument in Anwesenheit eines gesetzlich beauftragten Notars unterzeichnet. Remote-Online-Beglaubigung (RON) verschiebt dieses Gesetz mithilfe eines Live-Videoanrufs von persönlich zu über das Internet. Während der Remote-Online-Notariatsitzung wird die Identität jedes Unterzeichners überprüft und die Dokumente mit überprüfbar ausgeführt Technologie der elektronischen Signatur .

Vor der COVID-19-Krise hatten in den USA 23 Staaten ROZ-Gesetze erlassen. In jüngster Zeit haben mehrere Bundesstaaten, beginnend mit New York, kurzfristige Sofortmaßnahmen ergriffen, damit einige Aspekte der Wirtschaft sicher Geschäfte abwickeln können. New Yorks Ausführungsverordnung 202.7 Sofort genehmigte notarielle Handlungen unter Verwendung audiovisueller Technologie unter bestimmten Bedingungen. Die Exekutivverordnung 207.7 wurde später in diesem Monat vom Außenminister präzisiert und gab aktualisierte Leitlinien heraus, die es den Unterzeichnern ermöglichen, mit elektronischen Signaturen gemäß dem New Yorker Gesetz über elektronische Signaturen und Aufzeichnungen zu unterschreiben, solange der Notar die elektronische Signatur bezeugt.

Am 18. März 2020 wurde die Sicherung und Ermöglichung des Handels mithilfe des Remote- und elektronischen Notariatsgesetzes von 2020 ("SECURE Act") wurde eingeführt als Senatsgesetz 3533 . Im Falle eines Bestehens wird jeder Notar in den USA ermächtigt, Remote-Online-Notariate mit manipulationssicherer Technologie und audiovisuellen Kommunikationslösungen durchzuführen. Die Rechnung legt auch Mindeststandards für Fernnotariate fest.

Datenschutzbestimmungen

In Brasilien hat die Regierung angekündigt, dass aufgrund von COVID-19 das Datum des Inkrafttretens des Allgemeinen Datenschutzgesetzes (LGPD) vom 15. August 2020 auf den 3. Mai 2021 geändert wurde. Dieses Gesetz ähnelt der europäischen DSGVO, die für jedes Unternehmen gilt, das personenbezogene Daten von einem Bürger verarbeitet oder sammelt, unabhängig davon, wo sich die Organisation befindet.
Darüber hinaus dürfen keine personenbezogenen Daten ohne rechtmäßige Grundlage verarbeitet werden. Eine dieser Grundlagen ist die Zustimmung. Jede Organisation, die ihre Einwilligungsrichtlinien und -mechanismen zur Einhaltung der Datenschutzgesetze bewertet, sollte die Verwendung von in Betracht ziehen elektronische Signaturen - insbesondere beim Umgang mit sensiblen personenbezogenen Daten wie persönlichen Finanzinformationen oder Krankenakten.

Die regulatorischen Auswirkungen von COVID-19

Hoffentlich wird das Coronavirus nicht lange bei uns sein und das Leben wird bald wieder in seiner neuen Normalität sein. Es wird erwartet, dass viele der regulatorischen Änderungen und regulatorischen Entlastungsmaßnahmen aufgrund von COVID-19 kurzfristig sein werden. Gleichzeitig erwarte ich jedoch, dass Initiativen wie die Remote-Online-Notarisierung in Ländern mit regulatorischen Anforderungen im Zusammenhang mit der Notarisierung wahrscheinlich dauerhaft sein und weltweit expandieren werden.

Ich gehe auch davon aus, dass Banken und Finanzinstitute Aspekte ihrer digitalen Transformation beschleunigen werden, um die Geschäftskontinuität zu unterstützen und gleichzeitig die Chancen zu nutzen, die sich aus diesen regulatorischen Änderungen ergeben. Als Geschäfts- und Bankführer navigieren die neuen Normalen, eine PwC-Umfrage mit dem Titel Einblicke von globalen Finanzführern in die Krise und Reaktion hat festgestellt, dass „die digitale Transformation in den letzten Phasen von eine große und entscheidende Rolle spielen wird das Kontinuum der Krisenreaktion mobilisieren, stabilisieren und strategisieren . ”

Weitere regulatorische Updates für die Finanzdienstleistungsbranche finden Sie auf unserer Website Einhaltung gesetzlicher Vorschriften Website.

Von der SBA zugelassene Kreditgeber: Verwenden Sie elektronische Signaturen, um Kredite an kleine Unternehmen zu beschleunigen

Von der SBA zugelassene Kreditgeber: Verwenden Sie elektronische Signaturen, um Kredite an kleine Unternehmen zu beschleunigen

Kleine Unternehmen müssen so schnell wie möglich Hilfsgelder aus dem Gesetz über Hilfe, Hilfe und wirtschaftliche Sicherheit (CARES) von Coronavirus erhalten. Machen Sie sich mit elektronischen Signaturen vertraut, um Ihre Geschäftskunden sofort zu unterstützen.

Mehr erfahren

Michael Magrath ist dafür verantwortlich, die Roadmap für die OneSpan-Lösung weltweit an Standards und behördlichen Anforderungen auszurichten. Er ist Vorsitzender der Government Deployment Working Group der FIDO Alliance und Mitglied des Board of Directors der Electronic Signature and Records