Top 4 Takeaways von der Money 20/20 USA Konferenz

David Gaudio, 5. November 2019
Top 4 Takeaways from the Money 20/20 USA Conference

In der vergangenen Woche versammelten sich in Las Vegas über zwölftausend Banker und Technologen auf der Sands Expo zu einer der größten Finanzdienstleistungskonferenzen des Jahres. Money 20/20 ist die Nummer eins für Fachleute der Finanzbranche, die sich über Brancheninnovationen sowie die Technologien und Anbieter, die hinter den neuesten Technologietrends stehen, auf dem Laufenden halten möchten. Wenn Ihre Organisation an der Bewegung von Geld beteiligt ist - sei es für wohlhabende, unterbankierte oder ein Nischensegment wie Studenten oder Wanderarbeiter -, hat diese Konferenz dazu beigetragen, herauszufinden, wie Sie das bestmögliche Kundenerlebnis schaffen und ihr Geschäft erfassen können.

Money 20/20 wurde seinem Slogan gerecht, Reise in die Zukunft des Geldes mit dreieinhalb Tagen mit Panels, Interviews, Runden Tischen und Präsentationen zu den vorherrschenden Herausforderungen und Chancen des Finanzmarktes. Teilweise optimistische Roadmap, teils Reality-Check, lieferte Money 20/20 einen enormen Einblick in die Richtung der Finanzdienstleistungsbranche.

Informieren Sie sich über das, was Sie verpasst haben, und stöbern Sie in unserer Auswahlliste der wichtigsten Imbissbuden von Money 20/20. Sehen Sie, wohin das Geld im kommenden Jahr und darüber hinaus fließt.

 

Top Takeaways von Geld 20/20

Takeaway # 1: Ein Großteil der USA Die Bankenbevölkerung ist unterversorgt, und Fintech füllt die Lücke

Ein wiederkehrendes Thema unter den Keynote-Präsentationen waren die finanziellen Realitäten der neuen Mittelklasse. Obwohl ich mich hauptsächlich auf die USA konzentriere Viele Moderatoren stellten fest, dass diese Trends auch in vielen anderen entwickelten und unentwickelten Märkten bestehen. Drei von zehn amerikanischen Erwachsenen Haben Sie keine Noteinsparungen. Dies führt häufig dazu, dass sie keinen Zugang zu Kreditlinien haben und nicht in der Lage sind, Kapital zu erwerben und ihre finanzielle Zukunft aufzubauen.

Während Banken und traditionelle Finanzinstitute versuchen, neue Angebote und Dienstleistungen zu entwickeln, um diese Personen zu erreichen, stören Fintech-Organisationen die Landschaft mit neuen eigenen Lösungen weiter. Zum Beispiel veranstaltete Peter Hazlehurst, Leiter Zahlungen bei Uber, eine Keynote-Präsentation Uber Geld , ein Finanzprodukt für ihre Fahrerflotte. 

Mit Uber Money kann der Fahrer sofort eine Zahlung für seine Fahrten von Uber erhalten. Das Geld wird in der Uber Money App gespeichert und kann dann auf andere Finanzkonten umgeleitet werden. Uber Money bietet dem Fahrer unter anderem mehr Flexibilität bei der Verwendung seines Geldes. Anstelle einer strengen Überziehungsgebühr ermöglicht Uber Money dem Fahrer tatsächlich eine Überziehungsgebühr von bis zu 100 USD pro Tag. Auf diese Weise kann ein Fahrer zu Beginn seines Arbeitstages seinen Benzintank auffüllen und sein Defizit zurückerhalten, ohne die Überziehungsgebühr zu zahlen. Es ist diese Art von Innovation, die die finanzielle Belastung der neuen Mittelschicht verringert und diesen Personen die Möglichkeit eröffnet, ihre Finanzen zu sichern. Wir können uns Uber als Mitfahrgelegenheit vorstellen, aber wir werden sie vielleicht bald als Finanzdienstleister der Gig Economy betrachten.

Uber ist nicht der Einzige, der Dienstleistungen für den Unterbankenmarkt anbietet. OneMain Financial Das in Indiana ansässige Unternehmen verwendet elektronische Signaturen von OneSpan Sign, um Remote-Konsumentenkreditanträge anzubieten. Diese Kunden könnten bei OneMain kleine Privatkredite beantragen, um den unmittelbaren Bedarf zu decken, z. B. Urlaubseinkäufe oder Notfallrechnungen.

 

Takeaway # 2: Sicherheit muss bei der Entwicklung mobiler Apps nach links gehen

Fast wie ein Mantra wurde dieser Satz von Tafel zu Tafel wiederholt. Wenn Sie sich den App-Entwicklungsprozess als Zeitachse vorstellen, tritt die Sicherheit normalerweise gegen Ende auf. Nachdem die Anwendung erstellt und stabil ist, führen viele Devops- und Devsecops-Teams Penetrationstests durch oder arbeiten mit White-Hat-Hackern zusammen, um eine App kurz vor dem Start zu testen. Auf dieser visualisierten Zeitachse wäre dieser Prozess ganz rechts. "Sicherheit nach links verschieben" bezieht sich auf die Integration von Best Practices für die Sicherheit zu einem früheren Zeitpunkt im Entwicklungsprozess. Anstatt am Ende zu testen, sollten Entwickler von Anfang an sicheren Code schreiben.

Alissa Knight Der White-Hat-Hacker und Senior Consultant der Aite Group war an mehreren Sitzungen zu diesem Thema beteiligt. Die erste war eine Podiumsdiskussion, in der sie die Bedeutung von betonte In-App-Schutz , aber die zweite Sitzung später in der Konferenz war weitaus vernichtender. Mit redigierten Identifizierungsinformationen und anonymisierten Banknamen zeigte sie die tatsächlichen Codierungsübersichten der heute verwendeten Bank-Apps. Sie zeigte, wie einfach es für sie als erfahrene Hackerin war, Schlüssel zu finden, die direkt in der App codiert waren. Knight betonte, dass diese Versehen von Entwicklungsteams selbst bei den größten Finanzinstituten in den USA außerordentlich häufig seien. Indem die Sicherheit früher in den Entwicklungsprozess einbezogen wird, können diese Probleme besser vermieden werden.

Die Nachricht von Knight stimmte mit unserer eigenen Präsentation zur mobilen Sicherheit am OneSpan-Stand überein. Sam Bakken, Senior Product Marketing Manager, verwies auf Knights Statistiken und Kommentare, um ein Argument für App Shielding und zu erstellen In-App-Schutz .

 

Key Takeaway # 3: Der Kampf gegen Betrug eskaliert nur

In einer brillanten Sitzung über die Zukunft des Betrugs im Jahr 2020 ging Frank McKenna, Chief Fraud Strategist bei PointPredictive, seine zehn wichtigsten Prognosen durch. Obwohl wir sie hier nicht alle wiedergeben werden, lautet die übergeordnete Botschaft, dass der Betrug sowohl auf erwartete als auch auf unerwartete Weise zunimmt.

Kontoübernahme , Anwendungsbetrug, Kabelbetrug und Betrug mit synthetischer Identität werden voraussichtlich im kommenden Jahr zunehmen. Angetrieben von der Verfügbarkeit von PII und der kontinuierliches Wachstum des Mobilkanals Finanzinstitute müssen ihre Anstrengungen zur Bekämpfung dieser Bedrohungen verdoppeln.

Insbesondere nannte McKenna auch soziale Medien als einen weiteren Grund für das anhaltende Wachstum des Betrugs. Der Betrug eines Finanzinstituts wird heute als „cool“ und verlockend für jüngere Generationen angesehen, und die Ersteller sozialer Inhalte nutzen dies aus. Ein solcher Inhaltsersteller schreibt und produziert Rap-Songs, in denen beschrieben wird, wie verschiedene Betrugsfälle durchgeführt werden. In seinem Musikalbum ist ein Multi-Gig-PDF-Dokument enthalten, das ausführlicher erklärt, wie die Betrügereien in seinen Raps ordnungsgemäß ausgeführt werden können. Dies ist eine bizarre und besorgniserregend wirksame Grenze für die Verbreitung von Betrugsprogrammen.

 

Key Takeaway # 4: Überdenken Sie die Organisationsstruktur und bauen Sie Fusionszentren zusammen

Angesichts wachsender Betrugsbedrohungen müssen Finanzinstitute einen neuen Ansatz für die interne Bekämpfung von Betrug und Datensicherheit verfolgen. Eine wiederkehrende Empfehlung war die Entwicklung eines Fusion Centers in Ihrer Organisation.

Ein Fusionszentrum bringt unterschiedliche Teams und Daten in einer Organisation zusammen, um ein „gemeinsames Bewusstsein“ für ein bestimmtes Thema zu bilden. In dieser Iteration würde ein Fusionszentrum mit dem erklärten Ziel der Betrugsbekämpfung Vertreter der Betrugsabteilung sowie der Datensicherheitsabteilung zu einem einzigen Team oder Ausschuss zusammenfassen. Durch die Öffnung von Kommunikationskanälen, das Starten von Gesprächen und vor allem das Teilen von Daten können diese beiden Teams besser zusammenarbeiten, um ein gemeinsames Problem zu lösen. Oft haben die Betrugs- und Datensicherheitsteams unterschiedliche Hintergründe, unterschiedliche Fähigkeiten und denken über Herausforderungen unterschiedlich nach. Das Fusionszentrum kann daher ein vielfältiges Team und eine einheitliche Front im Kampf gegen Betrug bilden.

 

OneSpan auf der Expo-Etage


Zusätzlich zu den verfügbaren Sitzungen war OneSpan auf der Expo-Etage in Kraft und präsentierte unsere Lösungen für digitale Identität und mobile Sicherheit. Mit einem erklärenden Video und Live-Präsentationen während der Konferenz sprach OneSpan mit über 500 Fachleuten der Finanzbranche darüber, wie diese Technologien zur Digitalisierung der Customer Journey eingesetzt werden können.
 

In Anbetracht der prognostizierten Zunahme des Anwendungsbetrugs OneSpan Secure Agreement Automation mit unserer ID-Verifizierungs- und E-Signatur-Technologie bietet Finanzinstituten ein leistungsstarkes Tool zur sicheren Digitalisierung von Prozessen wie Kontoeröffnung und Kreditvergabe. Inzwischen ist die OneSpan Mobile Security Suite kann zum Schutz von Bankanwendungen beitragen, wenn Entwicklungsteams daran arbeiten, die Sicherheit in ihren Entwicklungszyklen zu verbessern.

 

Mit Blick auf das Geld des nächsten Jahres 20/20

Es ist unmöglich, über drei Tage Einblick in einen kurzen Blog-Beitrag zu destillieren. Wir empfehlen Ihnen daher vor allem, an der Konferenz im nächsten Jahr teilzunehmen. Geld 20/20 ist sowohl aufregend als auch informativ. Auf diese Weise lernen Sie am besten, wie Sie die Herausforderungen der Finanzbranche in Wachstumschancen und ein besseres Kundenerlebnis verwandeln können.

Wir sehen uns nächstes Jahr auf dem Boden.

WEISSES PAPIER

Digitale Kontoeröffnung: Wie Banken die Customer Journey verändern und schützen können

In diesem Whitepaper lernen Sie wichtige Trends, Best Practices und Technologien kennen, um die Herausforderung der Erstellung eines vollständig digitalen Kontoeröffnungsprozesses zu bewältigen, einschließlich Gesichtsbiometrie, elektronischer Signatur und Betrugsanalyse auf der Basis von maschinellem Lernen.

Jetzt herunterladen

David Gaudio ist der Content Writer für Sicherheit und elektronische Signatur bei OneSpan mit fast zehnjähriger Erfahrung im Bereich digitales Marketing und Erstellung von Inhalten. Vor OneSpan erwarb David seinen BA in Publishing und Creative Writing und trug fast jeden Hut im Schrank für digitales