Webcast

Best Practices für die Bereitstellung von elektronischen Signaturen im Einzelhandel

Dieses Dokument ist nur auf Englisch verfügbar.

Aufgenommen am: 5. Dezember 2017

Moderatoren:

E-Signature ist von 2017 bis 2018 ein Top-Investitionsbereich für Privatkundenbanken. In den letzten 18 Monaten haben nordamerikanische Banken elektronische Signaturen für mehr als 8.000 Filialen eingeführt. In unserem Kundenstamm bieten mehr als 14.000 Einzelhandelsstandorte jetzt elektronische Signaturen für papierlose Kontoeröffnungen, Kredite, Investitionen und mehr an.

Für Banken, Kreditgenossenschaften und stationäre Kreditgeber stellt sich nicht mehr die Frage, ob brancheninterne elektronische Signaturen implementiert werden sollen, sondern wie. In diesem Webcast präsentieren unsere Referenten qualitative Forschung aus Interviews mit Geschäfts- und IT-Stakeholdern, die Filialtransformationsprojekte bei Top-Banken leiten, darunter eine der Top 4 und eine der Top 50 Banken in den USA

Erhalten Sie Einblick in:

  • Wie man antwortet zwei Schlüsselfragen : Was sind die technischen Mindestanforderungen für brancheninterne elektronische Signaturen? Warum einen MVP-Ansatz wählen und iterieren?
  • Das datengesteuerte Übung zur Auswahl des richtigen Produkts.
  • Wie man Buy-In und Akzeptanz unter gewinnt Stakeholder UND Frontpersonal .
  • Best Practices für die QS-Umgebung, Pilot und Roll-out .
  • Warum Dashboards, Videos und Umfragen sind entscheidend für das Änderungsmanagement.