Jenseits der Grundlagen: Optimale Nutzung von E-Signaturen

Adriana Pansera, 10. Mai 2021

Wir hosten regelmäßig Webcasts zu Themen wie mobile Sicherheit, Überprüfung der digitalen Identität und Best Practices für die Authentifizierung. Wenn Sie unseren letzten Webcast verpasst haben, Jenseits der Grundlagen: Optimale Nutzung von E-Signaturen ”, Hier ist die 4-minütige Zusammenfassung. Die ungekürzte Präsentation ist als On-Demand-Version verfügbar. 

Veränderungen haben große Auswirkungen. EIN Boston Consulting Group Eine Studie ergab, dass 70% der Projekte zur digitalen Transformation ihre Ziele verfehlen, was häufig tiefgreifende Konsequenzen hat. Es kann jedoch schwierig sein, mit der raschen Digitalisierungsrate Schritt zu halten, die aufgrund der Realität einer von einer Pandemie veränderten Geschäftslandschaft erforderlich ist. Eine flexible Denkweise und die Förderung einer innovationsoffenen Unternehmenskultur sind der Schlüssel zum Aufbau einer vollständig digitalen Omnichannel-Signatur für Ihre Kunden und Mitarbeiter. Wenn Sie darüber nachdenken, Ihr E-Signatur-Projekt in die Zukunft auszudehnen, sind Mitarbeiter an vorderster Front für den Erfolg Ihrer Initiative von entscheidender Bedeutung, da die menschliche Dimension häufig eine entscheidende Rolle für die erfolgreiche Einführung und Evangelisierung neuer digitaler Technologien spielt.

In diesem Blog werden die Kernelemente erläutert, die zum Starten eines auf elektronischen Signaturen basierenden Digitalisierungsprogramms erforderlich sind. In Fortsetzung von Teil 1 unserer E-Signaturen- und Remote Business-Reihe bauen wir auf den Grundlagen auf und geben Tipps zu erweiterten Anwendungsfällen für Unternehmen, die den Wert ihrer E-Signatur-Lösungen maximieren möchten.

Behalten Sie das große Ganze im Auge

Sie haben die Grundlagen der elektronischen Signatur gemeistert - wie geht es weiter?

Anwendungsfälle von Mitarbeitern mit geringem Volumen und interner Ausrichtung sind häufig das Tor zum Einstieg in eine Digitalisierungsinitiative. Wenn Sie diese einfachen Workflows erfolgreich operationalisiert haben, gehen Sie im nächsten Schritt auf die komplexeren Anwendungsfälle ein. Viele B2B-Szenarien und Direct-to-Consumer-Prozesse bestehen aus Transaktionen mit höherem Volumen, die eine gewisse Komplexität aufweisen, und mehreren Schritten, die von erweiterten Funktionen für die elektronische Signatur profitieren. Hier einige Beispiele:

Lieferantenvereinbarungen (B2B)

Im Umgang mit Anbietern ist der Prozess der Vertragsunterzeichnung oft sehr zeitkritisch, doch interne Prozesskontrollen und langwierige Verhandlungen können den Prozess in Mitleidenschaft ziehen. Darüber hinaus müssen diese Vereinbarungen einem hohen Maß an Kontrolle durch Qualitätskontrollprüfungen sowie Compliance-Überwachung standhalten. Diese Überprüfungen bewerten akut den gesamten Prozess von Anfang bis Ende. Komplexe Vereinbarungen bestehen häufig aus mehreren internen und externen Unterzeichnern, für die unterschiedliche Genehmigungsstufen erforderlich sind. Dies stellt eine Herausforderung bei der Bestimmung der Zugriffsebenen dar und welche Dokumente für welche Parteien sichtbar sind.

Wenn all diese fremden Parameter berücksichtigt werden, sollte der elektronische Signaturprozess keine weitere Reibung und Komplikation verursachen. Die Rolle der elektronischen Signatur besteht darin, Effizienz zu schaffen und das Gesamterlebnis zu erleichtern. Wenn beispielsweise Ungewissheit darüber besteht, wer auf der Anbieterseite signiert, bietet OneSpan Sign dem Empfänger die Möglichkeit, der Transaktion einen neuen Unterzeichner innerhalb seiner Organisation zuzuweisen, ohne den Absender erneut kontaktieren oder den Empfänger umleiten zu müssen Vertrag. Dies spart Zeit und macht weitere externe Kommunikation per E-Mail oder über andere Kanäle überflüssig.

Wenn einer Vereinbarung mehrere Empfänger zugewiesen sind, kann auch eine bestimmte Signaturreihenfolge festgelegt werden. Seiten des elektronischen Dokuments können nur für relevante Unterzeichner ausgeblendet oder sichtbar gemacht werden. Interne Workflows können von einer höheren Signaturgeschwindigkeit mithilfe von Single-Sign-On (SSO) profitieren, um sicherzustellen, dass Ihr Endbenutzer gemäß den Unternehmensrichtlinien Ihres Unternehmens authentifiziert wird und der gesamte Prozess zur Überprüfung in der Audit-Zusammenfassung erfasst wird. Für zusätzliche Sicherheitskontrollen können die erweiterten Einstellungen dem Absender auch die Authentifizierungsmethode für den Zugriff auf den Vertrag mithilfe von E-Mail, SMS oder einem Q & A-Format festlegen.

Reiseversicherung (B2C)

Im aktuellen Kontext der Pandemie werden die krankheitsbedingten Reiserücktritte fortgesetzt. Bei Reiserücktrittsansprüchen voller Komplikationen, die für den Antragsteller häufig problematisch und nicht intuitiv sind, müssen sich die Versicherungsspezialisten darauf konzentrieren, ein hervorragendes Kundenerlebnis zu bieten, um das Versprechen ihrer Police zu erfüllen. Ein automatisierterer und reibungsloser Signierprozess entlastet Ihre Kunden von Stress. Bei solchen Anwendungsfällen mit großem Volumen sind die Signaturgeschwindigkeit und die Zeit bis zur Fertigstellung entscheidend.

Erweiterte Funktionen für die elektronische Signatur, wie z. B. bedingte Logikflüsse, können dazu beitragen, die gefürchteten NIGOs (Not-in-Good-Order) -Fehler, Nachverfolgungen und endlosen Nacharbeiten zu beseitigen, die normalerweise den Anspruchsprozess beeinträchtigen. Bei komplexen signierten Dokumenten können interaktive Datenerfassungselemente (z. B. Optionsfelder, Kontrollkästchen und Bildsignaturstempel für ärztliche Zulassungen) mit bedingten Logikregeln hinzugefügt werden, um dem Unterzeichner eine klare und geführte Erfahrung zu bieten. Vorprogrammierte Erinnerungen beschleunigen den Prozess auch, wenn auf die Unterschrift eines Arztes gewartet wird, sodass keine manuelle Nachverfolgung erforderlich ist.

Durch die Möglichkeit, alle mit der Transaktion verbundenen Dokumente und Mitteilungen mit einem White-Label zu versehen, bleibt die Marke Ihres Unternehmens während des gesamten Prozesses im Mittelpunkt und das höchste Maß an Vertrauen zwischen Ihnen und Ihren Kunden. Das Gesamtergebnis ist eine vertrauenswürdigere Transaktion für Versicherungsnehmer und ein erheblich verbessertes Kundenerlebnis, was zu höheren Abschlussraten für das Signieren von Dokumenten und einer höheren Signaturgeschwindigkeit für Ihre digitalen Prozesse führt.

Dieses Webinar ist Teil 2 der Reihe „Bauen für die Zukunft: E-Signaturen ebnen den Weg für die digitale Transformation“. Lesen Teile 1 und 3 Weitere Informationen dazu, wie elektronische Signaturen das Remote-Geschäft verändern können.

Jenseits der Grundlagen: Holen Sie das Beste aus eSignaturen heraus
Webcast

Jenseits der Grundlagen: Holen Sie das Beste aus eSignaturen heraus

In diesem Webinar bietet ein Team von Experten für digitales Business von OneSpan eine eingehende Überprüfung der E-Signatur-Workflows sowie Anpassungs- und Authentifizierungsoptionen, einschließlich der Überprüfung der Identität.

Jetzt ansehen

Weitere Anwendungsfälle und Informationen darüber, wie esign das Remote-Geschäft erleichtern kann, finden Sie in der Aufzeichnung unseres Webinars: „ Jenseits der Grundlagen: Optimale Nutzung von E-Signaturen . ” Laden Sie unser Whitepaper herunter, um mehr darüber zu erfahren, wie OneSpan Ihre Digitalisierungsprojekte unterstützen kann. „Jenseits der Geschäftskontinuität: Die neue Normalität in Remote Banking und Versicherungen .

Adriana Pansera ist Marketing-Spezialistin bei OneSpan und verantwortlich für die Verbreitung und Veranstaltungen der Digitalisierung von Unternehmen. Als digitale Geschichtenerzählerin mit vielfältiger Branchenerfahrung nutzt sie ihren BA in Englisch, um zu kommunizieren, wie unsere Erfahrungen durch unsere Beziehung zur Technologie und zur Welt geprägt sind.

Erweitern Sie elektronische Signaturen über Ihren ursprünglichen Anwendungsfall hinaus

Erweitern Sie Ihren Anwendungsfall mit diesem wiederholbaren 6-Stufen-Prozess, um E-Signs in Ihrem Unternehmen zu skalieren.

Weiterlesen